Art Market Analyses
Sie befinden sich hier

Unser Ansatz für die Kunstmarktanalyse

Kunstmarkt Daten Sammeln

Unsere Kunstmarkt Datenbank besteht derzeit aus rund 1'500'000  getätigten Kunst-Transaktionen von Auktionen und privaten Verkäufen. Der weitaus grösste Anteil stammt von Auktionshäusern. Einige der rund 1‘000 internationalen Häuser sind im Menü Wissenswertes aufgeführt. Die privaten Verkäufe kommen hauptsächlich von Galerien, privaten Museen, Versicherungsgesellschaften und Kunstfonds. Unsere Mitarbeiter überprüfen jede Transaktion und ergänzen zusätzliche Informationen, um die Kunstpreis Determinanten der Kunstobjekte zu vervollständigen, bevor sie zur Datenkodierung weitergeleitet werden.

Wenn ein Künstler in der Künstlerliste nicht gefunden werden kann, zählen wir auf unser Netzwerk um die notwendigen Kunstmarkt Transaktionen zu beschaffen, um individuelle Kunstmarktindex für unsere Mitglieder zu berechnen.

 

Codierung der Kunstmarkt Daten

Die in unserem Netzwerk gesammelten Kunstmarkt Transaktionen können nicht in ihrer ursprünglichen Form verwendet werden. Die Verkaufsdatensätze müssen alle Informationen bezüglich der Kunstpreis Determinanten unserer spezifischen Regressionsmodelle enthalten. Anschliessend werden sämtliche Transaktionen in einen Code umgewandelt, der dann in statistischen Tools für die Berechnung der diversen Kunstmarkt Kategorie und Künstlerindex für die Kunstberatung verwendet werden kann.

Einige Variablen der Hedonischen Modelle sind im Menü Wissenswertes ersichtlich. Unsere Berechnungen zeigen zum Beispiel, dass die Kunsttechnik und der Bildträger einen wichtigen Einfluss auf den Preis eines Werkes haben können. Bei anderen Künstlern wiederum ist dieser Zusammenhang jedoch gar nicht gegeben. Die Datencodierung erfordert viel Fachwissen und Erfahrung in den Bereichen Kunstbewertung und Merkmale der Gemälde. Aus diesem Grunde werden auch Bilderbewertungen  und Kunstschätzungen für Kunst Investments in dieser Abteilung vorgenommen.

 

Modellierung der Kunstmarktindex

Die Grundidee der Hedonischen Regression besteht darin, dass der Einfluss verschiedener Merkmale auf den Preis eines Kunstwerkes (z.B. Grösse, Technik, Zustand etc.) gemessen wird; die Preisdeterminanten. Das Basismodell wurde ursprünglich von einem AFP Partner entwickelt, um die finanzielle Performance von Portfolios von Kunstfonds zu berechnen.

In der Zwischenzeit sind viele verschiedene Modelle im Einsatz, da die verwendeten Variablen für jeden Künstler anders sein können. Somit sind alle verwendeten Modelle darauf ausgerichtet das bestmögliche Bestimmtheitsmass für den jeweiligen Künstler und Kunstindex zu liefern. Im Weiteren, werden unterschiedliche statistische Methoden angewandt, um die beste Schätzung der Performance - die Rendite, das Risiko sowie die Korrelationen - für jeden Kunstmarktindex zu finden.

 

Beratung für das Kunstinvestment

Es besteht ein breiter Konsens in der Finanz- und Kunstgemeinde, dass Hedonische Kunstmarktindex die zuverlässigsten Schätzer von Kunstrenditen sind. Aus diesem Grund können unsere Kunstindex und Individuellen Kunstmarktanalyse Reports als Unterstützung für Entscheidungen im Kunstinvestment, zur Deklaration von Vermögen, oder zum  Abschliessen von Kunstversicherungen dienen.

AFP ist der erste Anbieter von Hedonischen Kunstmarktindex für professionelle Kunstberatung für Kunstanlagen. Aufgrund des hier ausgeführten Vorgehens wird klar, dass wir Kunstindex von hoher Qualität anbieten, die die Transparenz in Kunstmärkten verbessern werden. Dennoch, die Index bleiben beste Schätzer, und der wahre Wert eines Kunstwerkes wird erst dann bestimmt, wenn es tatsächlich verkauft wird.

Kunstmarkt Daten Sammeln
Datencodierung
Modellierung
 Kunstanlage