Art Market Analyses
Sie befinden sich hier

FAQ

Was sind Hedonische Indices und was ist ihr Vorteil?

Die Wertentwicklung von heterogenen Gütern wie Liegenschaften, Kunst, Computern, Gebrauchtwagen usw. kann nicht mit den üblichen Index-Berechnungsmethoden vorgenommen werden. Da jedes Objekt einzigartig ist, kann der Preisunterschied eines Warenkorbes eher durch unterschiedliche Eigenschaften der Objekte als durch eine effektive Wertveränderung zustande gekommen sein.

 

Herkömmliche Kunstmarktindices versuchen das Problem mit Durchschnittsberechnungen oder Mehrfachverkäufen desselben Objektes zu entschärfen. Durchschnittsberechnungen (mit dem jeweiligen Verkaufsjahr als einzige Determinante) sind oft zu ungenau, da ein Künstler häufig sehr unterschiedliche Werke erstellt. Dies führt dazu, dass Ausreisser das Resultat stark beeinflussen und nur ein Teil der Transaktionen einbezogen werden kann, wenn die Schätzung einigermassen robust sein soll. Mehrfachverkäufe von Objekten von bestimmten Künstlern sind meistens zu selten um daraus eine zuverlässige Performance ableiten zu können. Das Hauptproblem liegt hier darin, dass erfolgreiche Künstler viel höhere Chancen haben im Index berücksichtigt zu werden und dieser somit nicht mehr represäntativ ist.

 

Die Grundidee der Hedonischen Regression besteht darin, dass der Einfluss verschiedener Merkmale auf den Preis eines Werkes (z.B. Grösse, Technik, Zustand etc.) gemessen wird. Was in der Gleichung verbleibt, ist die Determinante Verkaufsjahr. Ihr Koeffizient spiegelt den Einfluss des Verkaufsjahres auf ein standardisiertes Objekt (d.h. ein Werk ohne die heterogenen Merkmale) wieder. Mit den Koeffizienten kann nun ein robuster Index und daraus abgeleitet die entsprechende Performance berechnet werden. Der Hauptnachteil der Durchschnittsberechnung, unzuverlässige Indices durch die hohe Heterogenität von Kunstwerken, ist somit behoben. Aber auch bei dieser Methodik müssen eine gewisse Anzahl Transaktionen sowie die Daten zu den wichtigsten Determinanten vorliegen, damit zuverlässige Rendite-Berechnungen möglich sind.

Was sind Kettenindizes?

Herkömmliche Indizes – Festpreisberechnungen – verwenden einen fixen Wert der Basisperiode. Künftige Werte werden dann als Prozente des ursprünglichen Wertes der Basisperiode ausgedrückt. Wenn zum Beispiel in den ersten drei Jahren die Performance-Werte von 200 auf 250 und dann auf 320 gestiegen sind, würde der Index mit 100 beginnen und dann ansteigen auf 125 und 160.

 

Ketten-Indizes haben keine fixe Basisperiode und beziehen sich jeweils auf das vorherige Jahr. Im Beispiel 200/250/320 würden somit die ersten zwei Indexwerte 100 und 125 bleiben, der dritte Wert bezieht sich jetzt aber auf das zweite Jahr und ist somit 128.

 

Unsere Standard Kunst und Künstler Preisindizes sind mit der zweiten Methode sowie den Jahren 1986 und 1998 als erste Basisjahre berechnet worden. Die Hauptvorteile dieser Methode sind, dass sich auf einen Blick die Veränderung der Performance zum Vorjahr ablesen lässt und die Berechnungsart der Performance gewechselt werden kann. Der letzte Punkt ist wesentlich da der Geschmack sich über die Zeit ändert. Aufgrund dieser Trendänderungen müssen auch die Variablen für die Berechnung der Performance jeweils angepasst werden.

Mit welcher Methode werden unsere Kunstmarkt-Indizes berechnet?

Die hedonische Funktion untersucht unter Anwendung von Regressionsanalysen die Beziehung zwischen den Aspekten (Attribute oder Variablen des hedonischen Modelles) eines Produktes und deren Preis. Mit dieser Technik können die Veränderungen der Werte der Aspekte sowie der Preise separat gemessen werden.  Die Attribute eines Kunstwerkes werden bewertet; die eingefügten Zeit-Dummy-Variablen zeigen die Preisveränderung.

 

Die wichtigsten Annahmen für die Berechnung sind: Erstens, Kunstwerke sind alles Unikate, selbst wenn sie vom selben Künstler stammen. Zweitens, der Preis eines Objektes, die abhängige Variable, kann mit Hilfe von quantifizierbaren Attributen zuverlässig bestimmt werden. Und letztlich, es besteht eine zeitstabile Beziehung zwischen diesen Attributen und den damit verknüpften Werten.

 

Unsere Standard-Preisindizes sind direkt von den Koeffizienten der Zeit-Dummy-Variablen einer einzigen Regressionsgleichung, dem Pooled-Approach, berechnet. Wenn die Annahme der Zeitstabilität nicht zutrifft, werden mehrere Regressionsgleichungen berechnet (Adjacent-Period-Approach).

 

Im Weiteren, kann eine Verzerrung bezüglich der Auswahl der Transaktionen zutreffen, da nur tatsächlich verkaufte Werke berücksichtigt werden. In öffentlichen und privaten Auktionen werden jedoch nicht alle angebotenen Lose auch tatsächlich verkauft. Aus diesem Grunde, messen unsere Modelle auch den Preiseinfluss nicht verkaufter Lose; für einige Künstler ist diese Variable signifikant, für andere nicht.

Was sind die Kunstindex Standards?

Modell Spezifikationen

Alle Kunstindizes haben dasselbe Set von Variablen für die erste Berechnung der Regressionsgleichung. Das Standardset ist vergleichbar mit jenen, die in den Studien (siehe Menü Akademische Studien) publiziert sind. Es beinhaltet Variablen wie: Status des Künstlers, Dimensionen des Werkes, Verkaufsorte, Techniken, Träger, Liquiditäts- und Preis-Variablen.

Die Variablen für die letzte Berechnung sind für jeden Index verschieden, da viele Künstler ein anderes Set von Preisdeterminanten haben. 

 

Form der Funktion und Berechnung

Wir benutzen lineare Regressionsmodelle und berechnen die Parameter mit den Methoden: OLS (kleinste Quadrate), WLS (gewichtete kleinste Quadrate) und GLS (verallgemeinerte kleinste Quadrate). Das am besten geeignete Modell entscheidet über die schlussendlich angewandten Funktionen und Berechnungsmethoden. 

 

Index-Typen

Für die Berechnungen verwenden wir inflationsbereinigte Verkaufspreise ohne jegliche Kommissionen. Die Preisindizes in Schweizer Franken (CHF) sind inflations- und währungsbereinigt.

 

Künstler Auswahl

Für die Auswahl unserer Künstler werden u.a. folgende Kriterien angewandt:

Performance-Check: Die Künstler müssen eine positive Preisentwicklung (Durchschnittsberechnungen) ihrer öffentlichen Auktionsverkäufe aufweisen.

Liquidität-Check:  Die Künstler müssen eine Mindestanzahl von Werken pro Jahr in Auktionen und öffentlichen und privaten Auktionen verkauft haben.

 

Änderungen der Indizes
Alle Änderungen in den Indizes sind klar nachvollziehbar und kommuniziert.  Änderungen können sein: Kunstkategorien, Kunstschulen, Preissegment und Berechnungsmethoden im Generellen.

 

Wie zuverlässig sind unser Kunstindizes?

Kunstmarkt Kategorie Indizes
Das Bestimmtheitsmass (korrigiertes R²) unserer Kunstmarkt Kategorie Indizes liegt normalerweise zwischen 0.75 und 0.9. Dies bedeutet, dass die meisten unserer Modelle zwischen rund 75 % und 90 % der Preisveränderungen erklären können; die verbleibende unerklärte Varianz ist im Wesentlichen auf externe Faktoren wie z.B. wechselnde Mode oder Bietergefechte zurückzuführen. Die Volatilität unserer Indizes, gemessen als Standardabweichung der jährlichen Netto-Renditen, beträgt üblicherweise zwischen 15 und 20 Prozentpunkten.

 

Künstler Preisindizes
Das Bestimmtheitsmass (korrigiertes R²) unserer Künstler Preisindizes  liegt üblicherweise zwischen 0.70 und 0.85. Dies bedeutet, dass die meisten unserer Modelle zwischen rund 70 % und 85 % der Preisveränderungen erklären können. Die Volatilität unserer Indizes, gemessen als Standardabweichung der jährlichen Netto-Renditen, beträgt meistens zwischen 20 und 30 Prozentpunkten.

 

Alle genannten Ergebnisse hängen vom gewählten Investitionszeitraum sowie von der Währung ab. Im Weiteren basieren unsere Indizes (Kunstmarkt und Künstler) auf historischen Verkaufstransaktionen und bieten somit keine Gewähr für zukünftige Kunstrenditen.

Welche Daten sind in unserer Datenbank vorhanden?

Unsere Datenbank besteht aus Daten von privaten Transaktionen und Resultaten von Auktionen; insgesamt rund 1'500'000 Kunst-Transaktionen. Die privaten Transaktionen stammen von Sammlern, Galerien und Versicherungen. Der weitaus grösste Anteil stammt von Auktionen, da deren Resultate öffentlich zugänglich sind und ein grosser Teil der Merkmale eines Objektes (Determinanten) publiziert wird. Je nach Schätzungen gehen Experten von einer Gesamtaufteilung des Kunstmarktes von ca. 60/40 zu Gunsten privater Transaktionen aus. Dies würde bedeuten, dass die verwendeten Daten meistens den kleineren Teil des Marktes abbilden. Für die Aussagekraft der Indices und die Rendite-Berechnungen ist das aus unserer Sicht nicht problematisch. Vergleichbare Finanzmarkt-Indices, wie z.B. der S&P 500, bestehen lediglich aus weniger als 10% der handelbaren Aktien von US-Börsen. 

Was für Updates gibt es bei den Kunstindizes?

Unser Standardset von Kategorie- und Künstlerindizes für Mitglieder wird jeweils in Teilen monatlich aktualisiert. Je nach Liquidität der Künstler bestehen diese Updates derzeit aus jährlichen oder halbjährlichen Transaktionsperioden. Aktuellere Updates der Transaktionsperioden (z.B. monatlich oder quartalsweise) sind als Individuelle Reports erhältlich.

Welche Künstler und Kunst-Kategorien sind in den Abonnementen enthalten?

Das Angebot an Künstlern und Segmenten wird laufend erweitert. Den Ausgangspunkt bilden dabei moderne Künstler und deren Gemälde, Aquarelle, und Zeichnungen. Die Künstler werden aufgrund unserer Expertise und Fachliteratur den jeweiligen Kunstschulen zugeordnet. Es ist klar, dass wir die Auswahl der Künstler nicht nur aufgrund von kunsthistorischen oder finanziellen Gesichtspunkten vornehmen können.

Unsere Dienstleistung ist u.a. die Erstellung von robusten Kunstmarkt-Indices, die annähernd die gleiche Qualität und Aussagekraft wie Finanzmarkt-Indices und deren Performance-Berechnungen haben. Aus diesem Grund spielen statistische Überlegungen (v.a. Liquidität und Homogenität) bei der Künstlerselektion ebenfalls eine entscheidende Rolle. Die wichtigsten Künstler, die in den jeweiligen Segmenten (Categoryperformance) vertreten sind, finden Sie jeweils aufgelistet, wenn Sie den entsprechenden Index aufrufen.

Welche Künstler sind in der Datenbank enthalten?

Die Mehrzahl unserer Künstler gehört zu zwei Hauptkunstrichtungen: Malerei und Bildhauerei. Zusätzlich haben wir auch Künstler aus den Bereichen: Photographie, Konzeptkunst und Design (Möbel etc.).

 

Alle derzeit verfügbaren Künstler finden Sie hier: Künstler A - Z

Welche Kunstkategorien sind in der Datenbank enthalten?

Unsere Datenbank enthält Künstler von verschiedenen Richtungen: Malerei, Bildhauerei, Photographie, Konzeptkunst und Design (Möbel etc.).

 

Die Kunstmarkt Kategorie Indizes enthalten hauptsächlich Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Originalgrafiken, Mischtechniken, Reliefs, Wirkerei, Skulpturen und Installationen aus derselben Kunstkategorie oder Kunstschule.

 

Alle derzeit verfügbaren Kunstmarkt Kategorie Indizes finden Sie hier: Kategorie Indices A - Z

 

Die Kunstkategorien und Kunstschulen unsere Indizes finden Sie hier: Kunstkategorien & Schulen

Welche Künstler sind in den Kunstkategorie Indizes enthalten?

Künstler und ihre Werke derselben Kunstkategorie oder Kunstschule bilden unsere Kunstkategorie Indizes. Wenn Sie auf den Namen eines Kunstkategorie Indizes klicken (s. untenstehenden Link), sehen Sie die Künstler, die im Index enthalten sind.

 

Alle derzeit verfügbaren Kunstmarkt Kategorie Indizes finden Sie hier: Kategorie Indices A-Z

Was sind Länderindices, wie z.B. der SPPI?

Der Swiss Painting Performance Index ist ein inflationsbereinigter Preisindex und basiert ausschliesslich auf Auktionstransaktionsdaten von modernen Schweizer Künstlern in Schweizer Franken (CHF, ebenfalls währungsbereinigt). Die jährlichen Daten reichen von 1986 bis 2010. Wie alle Länderindices wird er ab 2011 jährlich publiziert. Die Bewertung der Bilder erfolgt nach der Hedonischen Methode. Der Index umfasst ein fixes Portfolio von Künstlern verschiedener Kunstschulen. Aufgenommen wurden nur Künstler, die eine genügend hohe Liquidität aufweisen (d.h. mit einer Mindestanzahl an Transaktionen) sowie einem Sterbedatum nach 1900.

Wie werden die Resultate der drei Module berechnet, und wie ist der Output zu interpretieren?

Das Paintingpricing Modul ist primär eine Suchmaschine. Wenn ein Anwender die entsprechenden Kriterien in den Painting Calculator eingibt, sucht sie nach passenden Transaktionen in unserer Datenbank. Sind verschiedene Transaktionen gefunden worden, wird als erster Schritt ihr Durchschnittswert errechnet. Anschliessend wird der geschätzte aktuelle Wert mit Hilfe der Inflationsrate sowie der Rendite kalkuliert. Der Output für einen Künstler beinhaltet die geschätzte Preisspanne des Bildes, die jährlichen Renditen, die durchschnittliche Rendite (Geometrische durchschnittliche Rendite), und das Risiko gemessen als Standardabweichung der jährlichen Renditen. Wenn ein Anwender den historischen Kaufpreis in US-Dollar eingibt, wird auf Basis dieses Preises der aktuelle Wert errechnet. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenbank statistische Ausreisser enthält. Dies bedeutet, dass sie das Ergebnis bei gewissen Transaktionen bedeutend beeinflussen können.

 

Das Artistperformance Modul zeigt den Index der gewählten Künstler an. Mehrfachselektionen sind möglich. Wir berechnen die jährlichen Renditen, die durchschnittliche Rendite, sowie das Risiko gemessen als Standardabweichung der jährlichen Renditen direkt von diesen Indices. Die Indices sind inflationsbereinigt. Die Indices in CHF sind ebenfalls währungsbereinigt. Im Weiteren werden verschiedene Benchmark-Indices angegeben (die Auswahl wird ebenfalls erweitert). Das Risiko und die Rendite eines Künstlers können direkt mit ihnen verglichen werden. Die Korrelations-Matrix gibt Auskunft über die Eigenschaften eines Künstlers bezüglich der Portfoliodiversifizierung und ob der Künstler ein sicherer Wert in Zeiten von Inflation oder Krisen darstellt. Bitte beachten Sie, dass einige langfristige Indices exponentiell geglättet wurden, um Trends klarer darstellen zu können. Die Zahlen der Tabellen (Renditen, Risiken und durchschnittliche Renditen) beziehen sich jedoch immer auf die original Indices. Dies führt dazu, dass bei Vergleichen zwischen Original und geglätteten Indices immer auch die Tabellen konsultiert werden sollten, um Falschinterpretationen zu vermeiden.

 

Das Categoryperformance Modul zeigt den Index der gewählten Kunst-Kategorie an. Die Indices können anhand der Haupt-Kategorie oder mit dem Index Namen (Länderindex) ausgewählt werden. Die angebotenen Segmente beinhalten Tiefpreis-Bilder (LM, bis CHF 15'000), Mittelpreis-Bilder (MM, bis CHF 50'000), Hochpreis-Bilder (PP, ab CHF 50'000), und Kombinationen der Segmente (Varia). Sämtliche Künstler sind gemäss ihren Durchschnittspreisen den jeweiligen Segmenten zugeteilt worden. Die Berechnungsmethoden, Benchmarks, und der Output sind Analog dem artistperformance Modul.

Wie sind grau dargestellte Wörter in Suchmasken zu interpretieren?

Die Künstler, Segmente, Jahre usw., die in der kostenlosen Demo und dem Mitgliederbereich ausgewählt werden können (Drop-Down Listen), sind teilweise grau geschrieben. Dies bedeutet, dass das entsprechende Angebot noch nicht verfügbar oder nur für Kunden erhältlich ist, die ein Abonnement abgeschlossen haben. Das derzeitig aktuelle Gesamtangebot ist nur im Mitgliederbereich sichtbar.

Was ist, wenn ein bestimmter Künstler, oder eine Kategorie nicht gefunden werden kann?

Sie können Bilder, Künstler und Kategorien individuell berechnen lassen. Die dazu nötigen Angaben und Eingabemasken finden Sie im Mitgliederbereich. Im Falle der Performance-Berechnungen (Artistperformance und Categoryperformance) werden Ihre Anfragen geprüft, und Sie erhalten innerhalb von 48 Stunden eine E-Mail, ob und bis wann der Report für Sie zu welchem Preis erstellt werden kann.

Wie kann ich meine Analysen ausdrucken?

Im Mitgliederbereich können sämtliche Analysen als PDF ausgedruckt werden. Für den Demo-Bereich sind keine Ausdrucke vorgesehen.

Wie kündige ich mein Service-Abonnement?

Alle Abonnemente von AFP sind mit einer festen Laufzeit ausgestattet und verlängern sich nicht automatisch. Vor Ablauf Ihres Abonnements werden Sie mit einer E-Mail informiert. Vor Ablauf ist ausschliesslich eine Kündigung ohne Rückerstattung möglich.

Wie lauten die Bedingungen zur Rückerstattung?

Rückerstattungen sind nur innerhalb von einem Monate ab dem Abbuchungsdatum möglich. Sie werden nur dann gewährt, wenn AFP die Kreditkarte eines Kunden irrtümlicherweise belastet hat.

 

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail unter info@artmarketanalyses.com oder

telefonisch unter +41 44 201 25 10

Sie erreichen unseren Kundenservice zu folgenden Zeiten:

Montag - Freitag 9:00 - 17:00 Uhr